PayPal-Ratenzahlung: Eine neue Chance im Verkauf

PayPal-Ratenzahlung: Eine neue Chance im Verkauf

PayPal ist mittlerweile auch hierzulande als Zahlungsdienstleister schier omnipräsent. Beinahe jeder Onlineshop, der heute konkurrenzfähig sein möchte, bietet die Zahlung über den US-Zahlungsdienstleister an – und das aus guten Gründen. Kundinnen und Kunden profitieren von einer schnellen und unkomplizierten Zahlungsabwicklung, für die sie weder eine Kreditkarte noch andere Extras benötigen. Darüber hinaus sind sie aufgrund des offerierten KäuferInnenschutzes auf der sicheren Seite. Auch Verkäuferinnen und Verkäufer profitieren: Sie haben mit dem Zahlungsdienstleister ein Unternehmen auf ihrer Seite, das den Geldeingang gegen eine geringe Gebühr garantiert, und bieten Kundinnen und Kunden eine für sie sichere Zahlungsmethode ohne Risiken. Mit der neuen Ratenzahloption erweitern sich die Möglichkeiten, die die PayPal-Zahlung bietet. Das neue Verfahren löst die technisch aufwendige Vorgängerlösung ab und soll damit vor allem den Verkäuferinnen und Verkäufern entgegenkommen. Wie die neue Lösung funktioniert, welche Vorteile sie im Ecommerce bietet und worauf bei der Implementierung zu achten ist, klären wir in den folgenden Zeilen.

Die neue PayPal-Ratenzahlung

Die Ratenzahlung kann ab sofort in allen Onlineshops, die PayPal-Dienste nutzen, angeboten werden. Wer die alte Ratenzahloption nutzt und den Kauf auf Raten weiterhin anbieten möchte, muss sich indes für den Wechsel entscheiden, da die Vorgängerversion in naher Zukunft eingestellt wird.

Für Verkäuferinnen und Verkäufer ist die Verwendung der Ratenzahllösung kostenlos und nicht mit technischem Aufwand verbunden, da keine zusätzliche PayPal-Integration benötigt wird. Die Kosten für den Ratenkauf tragen die Kundinnen und Kunden: Sie zahlen einen effektiven Jahreszins von 9,99 Prozent. Für Sie als Unternehmen fallen lediglich die allgemeinen Transaktionskosten von 5,75 Prozent an.

Die Vorteile der neuen Ratenzahllösung

Die Vorteile der neuen Ratenzahllösung werden bereits heute intensiv beworben. Wir möchten sie nachfolgend in aller Kürze vorstellen.

  • Keine zusätzlichen Kosten:
    Für Sie als Anbieterin bzw. Anbieter fallen keine zusätzlichen Kosten an. Zu zahlen ist lediglich die bei jeder PayPal-Zahlung anfallende Transaktionsgebühr in Höhe von 5,75 Prozent des Einkaufswerts.
  • Kein technischer Aufwand:
    Nutzen Sie bereits jetzt PayPal-Zahlungen, können Sie die neue Ratenzahllösung unkompliziert anbieten, ohne auf weitere technische Integrationen zurückgreifen zu müssen. Sie wird automatisch freigeschaltet.
  • Kein Risiko:
    Besonders attraktiv ist die neue Lösung, da der Zahlungsdienstleister das gesamte Risiko übernimmt. Sie erhalten sofort nach dem Kauf den gesamten Kaufbetrag und müssen sich dementsprechend nicht um die Ratenzahlungen kümmern. Auch das Ausfallrisiko lagern Sie somit aus.
  • Höheres Einkaufsvolumen:
    Eine Studie deutet darauf hin, dass Käuferinnen und Käufer bei angebotenem Ratenkauf eher dazu neigen, größere Einkäufe zu tätigen. Möglicherweise profitieren Sie also von volleren Warenkörben, wenn Sie die zusätzliche Zahlungsoption anbieten.
  • KundInnenfreundlichkeit:
    Die Möglichkeit des Ratenkaufs stellt eine zusätzliche Serviceleistung für Ihre Kundinnen und Kunden dar und dient damit der indirekten Werbung für Ihren Shop.
  • Null-Prozent-Finanzierung möglich:
    Im heutigen Ecommerce bestehen vor allem Unternehmen mit besonderen Angeboten. Mit der neuen PayPal-Ratenzahlung haben Sie die Möglichkeit, eine Null-Prozent-Finanzierung anzubieten. Hierfür müssen Sie jedoch die anfallenden Zusatzgebühren selbst übernehmen.
  • Kostenlose Werbemittel:
    Der Zahlungsdienstleister stellt Ihnen zahlreiche kostenlose Werbemittel, mit denen Sie auf die Ratenzahloption aufmerksam machen können, zur Verfügung.

Gibt es Probleme oder Gefahren?

Die typischen Gefahren eines Kaufs auf Raten werden auf den Zahlungsdienstleister ausgelagert. Als Verkäuferin bzw. Verkäufer tragen Sie kein Ausfallrisiko und müssen keinen zusätzlichen Aufwand für eine monatliche Rechnungsstellung auf sich nehmen. Auch zusätzliche Kosten fallen nicht an. Um in den Genuss dieser Vorteile zu kommen, müssen Sie jedoch in Kauf nehmen, keinerlei Kontrolle über die Vertragsbedingungen zu haben. Konkret bedeutet das, dass alleine der Zahlungsdienstleister über den Zinssatz und die Zahlungsabwicklung gegenüber Ihren Kundinnen und Kunden verantwortlich ist. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass die Ratenzahloption nur bei einem Warenwert zwischen 99 und 5.000 Euro angeboten wird. Bei geringeren oder höheren Preisen steht lediglich die Sofortzahlung zur Verfügung. Darüber hinaus steht die Ratenzahllösung bei digitalen Produkten, bei Tickets und bei Gutscheinen nicht zur Verfügung. Verkaufen Sie derartige Produkte, können Sie die neue Lösung also nicht nutzen.

Wie kann ich teilnehmen?

Die neue Option wird automatisch freigeschaltet. Das bedeutet, dass Sie – sofern Ihr Onlineshop über eine PayPal-Integration verfügt – automatisch auch den Kauf auf Raten anbieten. Sie können sich also nicht gegen die Teilnahme entscheiden, wenn Sie weiterhin PayPal-Zahlungen anbieten möchten. Da die Konditionen sich für Sie nicht ändern, werden Sie davon in der Praxis jedoch wenig bemerken – außer durch die mögliche Steigerung des Einkaufsvolumens. Möchten Sie jedoch die Null-Prozent-Finanzierung als besonderen Service anbieten, müssen Sie sich über das PayPal-Interface, auf welches Sie nach einem Login auf der Internetseite des Zahlungsdienstleisters zugreifen können, anmelden.

Wo finde ich weitere Informationen?

Weitere Informationen zu der neuen Zahlungsmethode finden Sie hier: www.paypal.de/ratenkauf. Auf der angegebenen Internetseite finden Sie darüber hinaus eine Anmeldemöglichkeit für die Null-Prozent-Finanzierung sowie Werbebanner, mit denen Sie darauf aufmerksam machen können, ab sofort den Kauf auf Raten anzubieten. Bei konkreten Fragen oder Problemen können Sie sich an den PayPal-Support wenden.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest